One Earth – One Ocean: Das Meer ertrinkt im Plastikmüll

In den Weltmeeren treiben riesige Mengen Plastikabfall. Der Germeringer Günther Bonin wollte das nicht länger hinnehmen.

Der Gründer, Entrepreneur und Umwelt-Preisträger kommt nach Bruck und stellt sein Vorhaben zur Diskussion: „Wir sind Menschen, die eine saubere Zukunft aktiv gestalten wollen“, sagt er. „Unser Ziel ist es, die Weltmeere von Plastikmüll, Ölen und Chemikalien zu befreien.“

Eine Seekuh, die Plastikmüll einsammelt

Anhand des Forschungs-, Reinigungs- und Aufklärungsschiffs „Die Seekuh“ erklärt er seine Strategie der maritimen Sammlung, Analyse und Verwertung von Plastikmüll.

Kann das Projekt der weltweit operierenden und gemeinnützigen Umweltorganisation ONE EARTH – ONE OCEAN e.V. funktionieren?

2013 wurde sein Konzept der maritimen Müllabfuhr mit dem renommierten GreenTec Award 2013, Europas größtem Umwelt- unPlastikmülld Wirtschaftspreis, ausgezeichnet. Ende letzten Jahres wurde der 12 x 10 Meter große und knapp sechs Tonnen schwere Spezialkatamaran „Seekuh“, das für den küstennahen Einsatz konzipierte Müllsammelschiff für den Bundespreis ecodesign 2016 des Bundesumweltministeriums nominiert.

Vortrag mit Präsentation, zwei Kurz-Videos und anschließender Diskussion.

Termin:
Donnerstag 6. April 2017
19.00 Uhr
Eine-Welt-Zentrum im Bürgerpavillon
Heimstättenstr. 24, FFB
Eintritt frei.

Veranstalter: Sozialforum Amper, Bündnis FFB im Wandel

 

, ,

Schreibe einen Kommentar