Ferienprogramm: Wildkräuter sammeln auf der Estinger Streuobstwiese

ferienprog-5

Wie bereits im letzten Jahr beteiligte sich die AGENDA 21 Olching am Ferienprogramm der Stadt. Kräuterpädagogin Christine Weiß und Streuobstwiesenbetreuerin Urte Langer vom Arbeitskreis Natur und Landschaft konnten sich auch heuer wieder über zwei ausgebuchte Vormittage mit Ferienkindern zwischen sechs und neun Jahren auf der Streuobstwiese im Amperweg freuen.

ferienprog-1Unter sachkundiger Leitung von Christine sammelten die Kinder essbare Wildkräuter wie Spitzwegerich, Schafgarbe, Labkraut, Löwenzahn, Rotklee, Fünffingerkraut und andere, die später für die gemeinsame Brotzeit benötigt wurden.

Zunächst aber galt es, ein Kräuter-Domino zu legen. Hierfür suchte sich jedes Kind zehn verschiedene Blüten oder Blätter von Wiesenblumen, die es dann für das Domino-Spiel anzulegen galt. Wichtige Regel: Keine Pflanzen ausreißen und nur die wählen, von denen viele auf der Wiese zu finden sind.

ferienprog-6

Wiesen-Domino

Im Anschluss an das Domino-Spiel wurden die Fundstücke benannt und erklärt. Wer von den Kindern Lust hatte, konnte Christine beim Sammeln der essbaren Kräuter helfen, die dann gewaschen und zerkleinert und mit frischem Quark zu leckerem Brotaufstrich vermengt wurden. Es gab eine süße und eine herzhafte Variante. Wieder einmal köstlich war die zuvor von Christine angesetzte Kräutersaftschorle, die allen bei wolkenlosem Himmel wunderbar den Durst löschte.

ferienprog-8

Spaß und Spiel kamen nicht zu kurz

Spaß und Spiel kamen nicht zu kurz

 

 

 

 

 

 

 

ferienprog-7

Severin, Waldkindergarten erfahren, brachte die Spinne in der nahen Brombeerhecke in Sicherheit

Dass auf so einer Wiese nicht nur Kräuter zu finden sind, sondern gleichsam Grashüpfer, Nacktschnecken, Schmetterling und Bienen sprichwörtlich unter die Lupe genommen wurden, ist natürlich klar. Das Highlight aber war das Entdecken einer Wespenspinne. Diese Spinnenart ist noch selten bei uns zu finden und weist auf ein relativ ungestörtes Stück Natur hin. Eindrucksvoll ist ihre Größe.

Während die erste Gruppe die Spinne noch auf der Suche nach einem guten Jagdplatz in der Wiese krabbelnd vorfand, konnte die zweite Gruppe gleich erkennen, dass es sich bei der Wespenspinne um eine Radnetzspinne handelt, die so klug ist, sich den besten Platz im Kräuterhochbeet zu wählen. Nahe der nektargefüllten Oreganoblüten gehen ihr nämlich reihenweise die Bienen ins Netz. Für die kleinen Betrachter keine leichte Aufgabe zu akzeptieren, dass die Spinne ihre Beute mit einem Biss betäubt, in Fäden einspinnt und dann aussaugt. Nicht allen Bienen konnte es gelingen, sich rechtzeitig aus dem Netz zu befreien. ferienprog-4Was für ein erleichtertes Aufatmen, als Urte einer im Netz verfangenen Biene mit einem rettenden Grashalm wieder in die Freiheit verhalf.

So profitierten auch heuer wieder 16 Ferienkinder sowie ihre Betreuerinnen von diesem naturnahen und erlebnisreichen Programm auf der Streuobstwiese in Esting – dem Schatz mit der Nummer 17 auf der Schatzkarte der AGENDA 21 im Landkreis Fürstenfeldbruck.

, ,

Schreibe einen Kommentar