Ein Gläschen Prosecco und der Umweltschutz

Am 23. und 24. März hat das „frauensachen“-Team aus Olching wieder einen großen Flohmarkt für Secondhand-Damenkleidung veranstaltet. Über 300 Kundinnen haben günstig geshoppt und viel Spaß gehabt, einer Cellistin gelauscht, sich von einer Kosmetikerin beraten lassen oder mit der besten Freundin bei einem Gläschen Prosecco mal wieder geratscht.

Man könnte denken, all das reicht eigentlich schon für einen perfekten Abend für 300 Damen. Aber es gibt da noch einen wichtigen Aspekt: Eine Jeans verbraucht in ihrer Produktion ca. 20.000 Liter Wasser, ein T-Shirt ca. 15.000. Bis eine Jeans fertig im Laden liegt, wird sie 7 bis 9 Mal in Plastik verpackt und 20.000 bis 50.000 Kilometer weit transportiert. Je nach Hersteller teils sogar mit dem Flugzeug.

Ich gönn’ mir was – mit gutem Gewissen

Auf dem Olchinger Flohmarkt wurden 1.308 Kleidungsstücke verkauft. Es wurde natürlich auch einiges gekauft, was “frau” nicht unbedingt dringend braucht, doch sicher die Hälfte der Einkäufe haben wohl den Kauf eines neuen Kleidungsstücks verhindert, weil entweder das richtige gefunden wurde oder das „Ich-gönn-mir-mal-wieder-was“-Gefühl gestillt wurde.

So wurden also durch diesen Flohmarkt – nimmt man einmal die Hälfte an – 650 Kleidungsstücke nicht neu gekauft. Wenn man nun pro Kleidungsstück nur 10.000 Liter Wasser berechnet, so hätte dieser Flohmarkt ca. 6,5 Millionen Liter Wasser gespart. Das sind über 43.000 Badewannen voll! Und mindestens 13 Millionen Kilometer Transport, das entspricht einer Strecke von 325-mal um den Globus. Von den verhinderten Unmengen an Verpackung ganz zu schweigen.

Fazit: Umweltschutz kann so einfach sein, während man einer Cellistin lauscht. Und mit der Freundin ein Gläschen Prosecco trinkt. – Und so viel Spaß machen!

 

, , ,