Genuss pur – “Made in FFB”

Die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck verstehen es zu genießen. Kein Wunder, denn die hiesige Gastronomie bietet für jeden Gaumen die passende Delikatesse und kann sich deshalb über Zulauf nicht beklagen. Ob deftige Fleischspeise, leichtes Gemüsegericht oder süße Verführung – hier findet jeder Essenstyp das Richtige. Noch spannender wird es, wenn die Rohstoffe dieser Leckerbissen einmal nur noch aus der Region stammen.

Erzeugerbetriebe der “Regionalen Genusswoche”

Mit regionalen Zutaten den Gaumen verwöhnen

Geboren wurde die Idee bei einem Treffen des Ernährungsrates für den Landkreis Fürstenfeldbruck. Wie bringt man regionale Gastronomen und Erzeuger zusammen? Die Arbeitsgruppe “Ernährungshandwerk, Gastronomie & Gemeinschaftsverpflegung” hat sich dieser Herausforderung gestellt und eine “Regionale Genusswoche” ins Leben gerufen.

Das Ergebnis: Vom 25. bis 31. März 2019 haben vier Gaststätten und eine Schulmensa aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck spezielle Gerichte entworfen, die ausschließlich mit Zutaten regionaler Erzeugerbetriebe gekocht wurden. Die Liste der dabei entstandenen Genuss-Kreationen ließ einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Mit Hilfe von Plakaten, Flyern und Presseberichten wurden dann die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises eingeladen, die regionalen Gerichte auszuprobieren und auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen.

Von Fleischspezialitäten über Gemüsekreationen bis zur Süßspeise

Die Angebote reichten von Bio-Rinderlende in Senf-Zwiebelkruste, über Böfflamott vom Lammschlegel bis hin zum vegetarischen Ragout von Roter und Gelber Bete mit Kartoffelgratin – um nur einige zu nennen. Natürlich durften auch Klassiker wie die Dampfnudel mit Vanillesoße nicht fehlen.
Da die “Regionale Genusswoche” nicht nur den Gastronomen viel Spaß gemacht hat, sondern auch von den Gästen gut angenommen wurde, soll die Aktion nochmals wiederholt oder sogar ausgeweitet werden. So stellte fragten viele Gäste nach der Herkunft der Zutaten und wo sie selbst diese bekommen könnten. Und genau das sollte mit der Aktion auch bezweckt werden: Das regionale Einkaufen zu fördern und ein Bewusstsein für die Vielfalt heimischer Lebensmittel zu stärken.

Wozu ein Ernährungsrat?

Im Februar 2018 gründete sich in Fürstenfeldbruck der deutschlandweit erste Ernährungsrat für einen Landkreis. Der Ernährungsrat setzt sich aus Erzeugern, Landwirten, Ernährungshandwerkern, Ernährungsbildnern, Gastronomie, Schulen, Verbänden, Vereinen, Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie politischen Vertretern zusammen. Oberstes Ziel des Ernährungsrates ist es, die Lebensmittelversorgung der Menschen im Landkreis regional, ökologisch und gerecht zu gestalten. Vier Arbeitsgruppen arbeiten seit einem Jahr an der Umsetzung dieses Zieles.

Weitere Infos gibt es auf www.ernaehrungsrat-ffb.de

, , ,